Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 19.06.2024
Berg-Aster (Áster améllus)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Kalk-Aster
Gattung: Áster
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Sehr selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Berg-Aster ist in Mittel- und Osteuropa sowie in Teilen Asiens beheimatet. Sie wächst auf Trockenrasen, in lichten Wäldern sowie an Hängen und bevorzugt eher trockene, kalkhaltige Böden an sonnigen und warmen Standorten.

Erscheinung:
Die Pflanze wächst krautig und ist Gruppen bildend. Ihr Stängel ist im unteren Bereich häufig niederliegend und leicht verholzend. Er kann leicht rötlich überlaufen sein und ist zumeist kurz behaart. Die wechselständig angeordneten Blätter sind schmal elliptisch geformt und am Rand fein behaart. Die Blätter im unteren Bereich sind lang gestielt, während die oberen Blätter am Stängel sitzen.

Blüte:
Die Blüten erscheinen in dolden-rispigen Blütenständen. Bei den Einzelblüten handelt es sich um Körbchen, die sich aus bläulich-lilafarbenen Zungenblüten am Rand sowie aus gelben Röhrenblüten in der Mitte zusammensetzen. Die Bestäubung erfolgt durch Fliegen oder Falter.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Achänen mit Pappus. Diese zählen zu den Licht- und Frostkeimern.


  • 1 / 7
  • 2 / 7
  • 3 / 7
  • 4 / 7
  • 5 / 7
  • 6 / 7
  • 7 / 7

    Ecosia-Bildersuche

    Typ der Pflanze:Staude
    Wuchsform:Aufrecht
    Wuchshöhe:max. 60 cm
    Eigenschaften:Dachbegrünung

    Licht-Verhältnisse:Sonnig
    Boden:Trocken, Mäßig feucht
     Basisch

    Blüte: Jul - Okt
    Blütenstand:Dolden-Traube, Körbchen, Dolden-Rispe
    Pollen / Nektar:Viel / Viel
    Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
    Frucht-/ Samenzeit:    Sep - Nov
    Fruchttyp:Schließfrucht: Achäne

    Blattform:Länglich schmal, Eiförmig, Elliptisch
    Blattrand:Glatt, Ganzrandig, Behaart
    Blattadern:Fiedernervig, Netznervig: Mehrere Hauptnerven mit Seiten-Nerven


    Nutzen für folgende Insektenarten

    Anzahl Schmetterlinge: 4
    Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 2
    Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 0
    Anzahl Käfer: 0
    Anzahl Schnabelkerfe: 0
    Anzahl Heuschrecken: 0

    Hautflügler, z.B. Wildbienen

    Ackerhummel
    (Bombus pascuorum)
    Ackerhummel, Bombus pascuorumAckerhummel
    (Bombus pascuorum)
    Bedornte Schneckenhausbiene
    (Osmia spinulosa)
    Bedornte Schneckenhausbiene, Osmia spinulosaBedornte Schneckenhausbiene
    (Osmia spinulosa)

    © Arnstein Staverlokk, Wikimedia Commons

    Schmetterlinge

    Admiral
    (Vanessa atalanta)
    Admiral, Vanessa atalantaAdmiral
    (Vanessa atalanta)
    Weißer Waldportier
    (Brintesia circe)
    Weißer Waldportier, Brintesia circeWeißer Waldportier
    (Brintesia circe)

    © Adrian198cm, Wikimedia Commons
    Hufeisenklee-Widderchen
    (Zygaena transalpina)
    Hufeisenklee-Widderchen, Zygaena transalpinaHufeisenklee-Widderchen
    (Zygaena transalpina)

    © Andreas Eichler, Wikimedia Commons
    Kleiner Feuerfalter
    (Lycaena phlaeas)
    Kleiner Feuerfalter, Lycaena phlaeasKleiner Feuerfalter
    (Lycaena phlaeas)