Kontakt Login



Anis (Pimpinélla anísum)    Zur Druckansicht   
Gattung: Pimpinélla
Familie: Umbellíferae (Doldengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Selten


 

Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Anis ist ursprünglich im östlichen Mittelmeerraum beheimatet und eine der ältesten Heil- und Gewürzpflanzen. Die wärmeliebende Pflanze wächst bevorzugt auf gleichmäßig feuchten, durchlässigen, tiefgründigen, kalkhaltigen Böden an sonnigen Standorten.

Erscheinung:
Anis ist eine Pflanze, die aufrechte, stark verzweigte, leicht behaarte Stängel bildet. Sie besitzt eine dünne Pfahlwurzel. Die Grundblätter sind herzförmig, während die Stängelblätter ein- bis zweifach fiederteilig sind. Die gesamte Pflanze verbreitet einen stark aromatischen Duft.

Blüte:
Die kleinen weißen Blüten wachsen in zusammengesetzten doldigen Blütenständen. Die fünf Kronblätter enden an der Spitze in eingeschlagenen Läppchen.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich zweiteilige Spaltfrüchte (Doppelachänen). Diese sind eiförmig und nach oben verjüngt und längs mit gelben Rippen versehen.

Verwendung der Pflanze:

Die Pflanze ist ein süßlich schmeckendes Gewürz, das z.B. für bestimmte Brotsorten oder Alkoholika verwendet wird.

Anis, , Pimpinella anisum, Pimpinelle

Bild: © David Monniaux, Wikimedia Commons
Ecosia-Bildersuche
Typ der Pflanze:Ein-Jährig
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 60 cm
Eigenschaften:Essbar
 Heilpflanze

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Mäßig feucht
 Basisch

Blüte:Jul - Aug
Blütenstand:Zusammengesetzte Dolde
Blütenform:5 Kronblätter
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/Samenzeit:    Sep - Okt
Fruchtform:Schließfrucht: Spaltfrucht

Blattform:Zusammengesetzt: Gefiedert
Blattrand:Gesägt


Heilwirkungen der Pflanze:   
Stichwörter:
Zahnfleisch-Entzündung, Mundschleimhaut-Entzündung, Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen, Magenbeschwerden, Bauchschmerzen, Verdauungsbeschwerden, Darmbeschwerden, Stuhl-Verstopfung, Blähungen, Husten, Bronchitis, Atemwegs-Beschwerden, Entzündung, Verkrampfung

Anissamen sollten vor der Verwendung z.B. mit einem Mörser zerquetscht werden. Sie wirken desinfizierend, Schleim lösend, Krampf lösend und entspannend. Sie helfen bei Koliken und Krämpfen des Magen-Darm-Traktes und sind eines der besten natürlichen Mittel zur Regulierung der Darmtätigkeit (Darmträgheit, Verstopfungen, Blähungen). Sie beugen zudem Infektionen und Entzündungen der Schleimhäute vor, helfen bei Atemwegsbeschwerden, stimulieren die Blutzirkulation und den Zellstoffwechsel und wirken Blutdruck senkend.

Vitalstoffe


Sonstige Inhaltsstoffe
Ätherische Öle