Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 20.07.2018
Alpen-Mutterwurz (Ligústicum mutellína)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Gamskraut, Bärenfenchel
Gattung: Ligústicum
Familie: Umbellíferae (Doldengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Alpen-Mutterwurz ist in den Gebirgen Süd- und Mitteleuropas wie z.B. den Alpen und den Karpaten in Höhen zwischen etwa 1000 und 3000 Metern zu finden. Sie wächst auf Fett- und Magerwiesen, auf Weiden oder auf Schutthalden und bevorzugt frische, eher magere, sandige bis lehmige, kalkhaltige Böden.

Erscheinung:
Die Stängel wachsen aufrecht und sind bis auf 1-2 Blätter kahl. Die Grundblätter sind langgestielt, mehrfach gefiedert und im Umriss dreieckig.

Blüte:
Die Blüten stehen in Dolden und wachsen aus den Blattachseln. Die Kronblätter der einzelnen Blüten sind weiß, rötlich bis purpurfarben. Die Pflanze riecht kräftig und würzig.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich im Herbst zweiteilige Spaltfrüchte. Die Samen zählen zu den Frostkeimern. Vegetativ kann die Pflanze durch Wurzelteilung vermehrt werden.

Verwendung der Pflanze

In der Küche kann das Kraut ähnlich wie Petersilie oder zum Würzen von Käse verwendet werden.
Außerdem ist die Alpen-Mutterwurz eine hochwertige Futterpflanze.

Alpen-Mutterwurz, Gamskraut, Bärenfenchel, Ligusticum mutellina

Bild: © André Karwath, Wikimedia Commons

Ecosia-Bildersuche

Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 50 cm
Eigenschaften:Essbar
 Heilpflanze

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Mäßig feucht, Feucht
 Basisch, Mager

Aussaat:Jan - Feb
Blüte:Jun - Aug
Blütenstand:Dolde
Blütenform:5 Kronblätter
Frucht-/ Samenzeit:    Sep - Okt
Fruchtform:Schließfrucht: Spaltfrucht

Blattform:Zusammengesetzt: Gefiedert
Blattrand:Gesägt


Heilwirkungen der Pflanze:   
Stichwörter:
Magenbeschwerden, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden, Darmbeschwerden, Stuhl-Verstopfung, Blähungen, Nieren-Beschwerden, Blasen-Beschwerden, Leber-Beschwerden, Haut-Ekzem, Schuppenflechte

Das Kraut der Pflanze regt den Appetit an, stärkt den Magen und wirkt verdauungsfördernd.
Eine Abkochung der Wurzeln hilft bei Blähungen und Verstopfungen sowie bei Leber-, Nieren- und Blasenleiden. Auch bei Frauenleiden kann sie Linderung verschaffen.
Äußerlich angewendet können in Absud getränkte Umschläge bei Hautkrankheiten helfen.

Vitalstoffe


Sonstige Inhaltsstoffe
Ätherische Öle