Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 20.06.2018
Alpen-Hahnenfuß (Ranúnculus alpéstris)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Gamskress
Gattung: Ranúnculus
Familie: Ranunculáceae (Hahnenfußgewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa
Häufigkeit: Sehr selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Alpen-Hahnenfuß ist in Europa in den Alpen, den Karpaten, den Pyrenäen sowie den Apenninen in Höhen von bis zu 3000 Metern beheimatet. Am häufigsten ist er in Höhen zwischen 1500 und 2800 Metern zu finden. Er wächst in Schneemulden, auf Weidewiesen oder zwischen Schutt und bevorzugt feuchte, kalkreiche, nährstoffhaltige, steinige Lehmböden. Die Pflanze ist auf Gegenden mit langer Schneebedeckung spezialisiert.

Erscheinung:
Die immergrüne Pflanze wächst aufrecht und besitzt einen kahlen Stängel, an dessen Ende sich zumeist eine Einzelblüte befindet. Die grundständigen Laubblätter sind gestielt und drei- bis fünflappig geteilt. Der Blattrand ist stumpf gezähnt.

Blüte:
Die Blüten besitzen fünf Kronblätter, zahlreiche gelbe Staubblätter sowie grüne Fruchtblätter.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich zusammenstehende Nüsschen.


Alpen-Hahnenfuß, Gamskress, Ranunculus alpestris

Bild: © Simon Eugster, Wikimedia Commons

Ecosia-Bildersuche

Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Rosettenartig
Wuchshöhe:max. 15 cm
Eigenschaften:Immergrün
 Giftig

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Feucht
 Basisch, Nährreich

Blüte:Jun - Sep
Blütenstand:Einzelblüte
Blütenform:5 Kronblätter
Frucht-/ Samenzeit:    Sep - Okt
Fruchtform:Schließfrucht: Nuss

Blattform:Kreisförmig, Rund
Blattrand:Gekerbt
Blattadern:Fiedernervig, Netznervig: Mehrere Hauptnerven mit Seiten-Nerven