Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 20.05.2024
Alpenbalsam (Erínus alpínus)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Steinbalsam
Gattung: Erínus
Familie: Scrophulariáceae (Rachenblütler)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Alpenbalsam ist in den Alpen (hauptsächlich westliche und mittlere Kalkalpen), den Pyrenäen sowie im Apennin zu finden. Er wächst auf steinigen Rasen oder inmitten von Geröll und Felsen und bevorzugt durchlässige, eher trockene, magere, steinige, kalkhaltige Böden. Er gehört zu den Pionierpflanzen und ist recht anspruchslos.

Erscheinung:
Die Pflanze wächst lockerrasig und bildet grundständige Blattrosetten. Die Blätter im unteren Bereich sind gestielt und am Rand grob gesägt bis gekerbt.

Blüte:
Die Blüten wachsen in doldenartigen Blütenständen und sind rosafarben oder lila gefärbt. Die Kronblätter sind mit einer dunklen Längslinie versehen und am äußeren Rand geteilt.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Kapselfrüchte.


  • 1 / 1

    Ecosia-Bildersuche

    Typ der Pflanze:Staude
    Wuchsform:Rosettenartig
    Wuchshöhe:max. 20 cm
    Eigenschaften:Pionierpflanze

    Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
    Boden:Mäßig feucht
     Basisch, Mager

    Blüte: Mai - Jul
    Blütenstand:Dolde
    Blütenform:5 Kronblätter
    Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Sep
    Fruchttyp:Öffnungsfrucht: Kapselfrucht

    Blattform:Eiförmig, Elliptisch
    Blattrand:Gekerbt
    Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven