Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 22.08.2019
Acker-Vergissmeinnicht (Myosótis arvénsis)Zur Druckansicht
Gattung: Myosótis
Familie: Boragináceae (Rauhblattgewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Das Acker-Vergissmeinnicht ist in Europa sowie im westlichen Asien beheimatet und wächst auf Feldern, an Wegrändern, auf Ruderalflächen oder in felsigem Gelände. Die Pflanze bevorzugt mäßig feuchte, nährstoffreiche Lehmböden in möglichst sonniger Lage.

Erscheinung:
Die krautig wachsende Pflanze erscheint zunächst als grundständige, dicht beblätterte Rosette. Die Laubblätter sind elliptisch geformt und fein behaart. Im weiteren Verlauf bilden sich aufrechte, längs geriefte, verzweigte, behaarte Stängel. Die wechselständig am Stängel sitzenden Laubblätter sind länglich schmal bis elliptisch geformt, ganzrandig und borstig behaart.

Blüte:
Die Blüten erscheinen in traubig wirkenden Wickeln. Sie besitzen fünf trichterförmig miteinander verwachsene, hellblaue Kronblätter. Das Zentrum der Blüte ist durch einen deutlich helleren Bereich sowie fünf gelbe Schlundschuppen gekennzeichnet. Der fünf-geteilte, tief eingeschnittene Kelch ist dicht borstig behaart. Nach der Blüte wachsen Blütenstängel sowie die Blütenstiele in die Länge.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich vierteilige Spaltfrüchte, die sich aus zugespitzten, eiförmigen, grünlich-braun glänzenden Samen zusammensetzen. Die Samen sind sehr langlebig und verbreiten sich durch Klettanhaftung. Sie können bei günstigen Bedingungen während der gesamten Wachstumsperiode keimen.


Acker-Vergissmeinnicht, , Myosotis arvensis, Ackervergissmeinnicht, Ackervergißmeinnicht, Vergißmeinnicht

Bild: © AnRo0002, Wikimedia CommonsCC-ZERO-1.0

Ecosia-Bildersuche

Typ der Pflanze:Ein-Jährig, Zwei-Jährig
Wuchsform:Aufrecht, Rosettenartig
Wuchshöhe:max. 40 cm
Eigenschaften:Heilpflanze

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Mäßig feucht
 Nährreich

Aussaat:Mär - Sep
Blüte:Apr - Okt
Blütenstand:Traube
Blütenform:5 Kronblätter
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Jul - Okt
Fruchtform:Schließfrucht: Spaltfrucht

Blattform:Länglich schmal, Eiförmig, Elliptisch
Blattrand:Glatt, Ganzrandig, Behaart
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Heilwirkungen der Pflanze:   
Stichwörter:
Verdauungsbeschwerden, Durchfall, Wund-Infektion, Nervosität, Erregungszustände, Quetschung, Entzündung, Abwehrschwäche

Die Pflanze wirkt entzündungshemmend, zusammenziehend, beruhigend und stärkend. Sie kann zudem bei Verdauungsbeschwerden wie z.B. Durchfall helfen. Äußerlich angewendet hilft sie bei Hautentzündungen oder Quetschungen.

Anwendung
Verwendbare Pflanzenteile:
Blätter, Blüten

Zur Tee-Herstellung das Kraut mit kochendem Wasser übergießen, etwa 10 Minuten ziehen lassen und abschließend abseihen.

Vitalstoffe


Sonstige Inhaltsstoffe
Flavonoide, Gerbstoffe


Ähnliche Pflanzen
Sand-Vergissmeinnicht
(Myosótis strícta)
Sand-VergissmeinnichtSand-Vergissmeinnicht
(Myosótis strícta)

© Fornax, Wikimedia Commons
Wald-Vergissmeinnicht
(Myosótis sylvática)
Wald-VergissmeinnichtWald-Vergissmeinnicht
(Myosótis sylvática)