Sonntag, 24. September 2017   Kontakt Login



Ackerspörgel (Spérgula arvénsis)    Zur Druckansicht   
Alternative Bezeichnungen: Ackerspark
Gattung: Spérgula
Familie: Caryophylláceae (Nelkengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa
Häufigkeit: Häufig


 

Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Ackerspörgel ist im nördlichen Europa weit verbreitet. Er wächst auf Ackerflächen, auf Ödflächen oder in Waldschlägen und bevorzugt nährstoffreiche, frische, kalkarme, humose, lockere Sandböden. Die Pflanze ist ein Versauerungsanzeiger.

Erscheinung:
Die Pfahlwurzel der Pflanze reicht etwa 50 cm tief ins Erdreich. Die fleischigen, linealisch-pfriemlichen Laubblätter sind in einem Scheinquirl angeordnet. Sie besitzen an der Unterseite eine Längsfurche.

Blüte:
Die Blüten erscheinen in einem rispigen Blütenstand. Sie sind nur bei Sonnenschein geöffnet.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Kapselfrüchte, die kugelige, schwarze Samen enthalten. Diese sind reich an fettem Öl und sehr lange keimfähig.


Ackerspörgel, Ackerspark, Spergula arvensis, Acker-Spergel, Acker-Spark

Bild: © Malte, Wikimedia Commons
Ecosia-Bildersuche
Typ der Pflanze:Ein-Jährig
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 50 cm

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Mäßig feucht
 Sauer, Nährreich, Humos

Aussaat:Apr - Jun
Blüte:Mai - Sep
Blütenstand:Rispe
Blütenform:5 Kronblätter
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/Samenzeit:    Jul - Sep
Fruchtform:Öffnungsfrucht: Kapselfrucht

Blattform:Nadelförmig