Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 25.03.2019
Tagpfauenauge (Aglais io)  
Unterklasse: Pterygota (Fluginsekten)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Edelfalter (Nymphalidae)
Unterfamilie: Fleckenfalter (Nymphalinae)
Gattung: Aglais
Heimat: Europa, Asien
Vorkommen: Sehr häufig
Gefährdung (Rote Liste): Ungefährdet (*)

Allgemeine Informationen

Edelfalter (Nymphalidae)

Bei den Edelfaltern handelt es sich um mittelgroße bis große, teils farbenprächtige Schmetterlinge. Weltweit gibt es in dieser artenreichsten Schmetterlingsfamilie über 6000 Arten. In den tropischen Regionen ist ihre Vielfalt am größten.
Edelfalter besitzen nur zwei funktionsfähige Beinpaare. Das erste Beinpaar ist verkümmert und dient lediglich dem Putzen (Putzpfotenfalter). Ihre Fühler sind am Ende keulenförmig verbreitert. Entlang der Unterseite befinden sich längliche Rillen, die über sämtliche Fühlersegmente reichen. Edelfalter besitzen ausschließlich Facettenaugen.
Die Raupen sind in der Regel mit zahlreichen Dornen oder langen Haaren versehen.

Tagpfauenauge (Aglais io)

Das Tagpfauenauge ist in Europa sowie in weiten Teilen Asiens in Höhen von bis zu 2500 Metern beheimatet und lebt in Parkanlagen, in lichten Wäldern, in offenem Gelände oder auf Wiesen.
Die Falter überwintern z.B. in Höhlen, in Ställen, auf Dachböden oder in Schuppen und können bereits ab März beim Fliegen beobachtet werden. Ab April beginnen die Weibchen mit der Eiablage. Die Eier werden an der Unterseite der Blätter der Futterpflanzen geheftet und sind grün gefärbt und mit feinen Längsrippen versehen. Nach wenigen Wochen schlüpfen weißlich-grüne Raupen. Nach mehreren Häutungen nehmen die Raupen eine bräunliche und später eine schwarze Färbung mit weißen Punkten an. Vor der Verpuppung überziehen die Raupen die Wirtspflanze mit einem Gespinst. Die Puppen sind grünlich-grau bis braun gefärbt und mit Dornen versehen. Im Spätsommer schlüpfen die Falter und bringen zum Teil eine zweite Generation hervor, die bei passender Witterung bis Mitte Oktober fliegen kann.
Bezug zu folgenden Pflanzen

Weitere Informationen: http://www.lepiforum.de

Merkmale

Die Flügelspannweite des Tagpfauenauges beträgt zwischen 50 und 55 mm. Die Grundfärbung der Flügeloberseite ist rot. Die Vorder- und Hinterflügelspitzen sind durch bunt gefärbte Augenflecken gekennzeichnet. Die Flügelunterseiten sind gräulich-braun gefärbt.
Die ausgewachsenen Raupen sind etwa 40 mm lang und schwarz gefärbt. Sie besitzen schwarze Dornen und sind weiß punktiert.
Max. Größe (♀): 55 mm
Max. Größe (♂): 55 mm

Lebensweise


Nistplatz: Oberirdisch auf Pflanzen
Die bevorzugte Nahrungsquelle der Raupen sind Brennnesseln. Ausgewachsene Falter finden Nektarquellen anhand des Geruchs mit Hilfe ihrer Fühler. Häufig können sie auch beim Saugen an gärendem Obst beobachtet werden.
Flugzeit: Mär - Okt

Bezug zu folgenden Pflanzen

Sal-Weide
(Sálix cáprea)
Sal-WeideSal-Weide
(Sálix cáprea)

© Eggmoon, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0
Färber-Scharte
(Serrátula tinctória)
Färber-ScharteFärber-Scharte
(Serrátula tinctória)

© Franz Xaver, Wikimedia Commons
Asch-Weide
(Sálix cinérea)
Asch-WeideAsch-Weide
(Sálix cinérea)

© BCB, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0
Gewöhnlicher Teufelsabbiss
(Succísa praténsis)
Gewöhnlicher TeufelsabbissGewöhnlicher Teufelsabbiss
(Succísa praténsis)

© Stefan.lefnaer, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-4.0
Tauben-Skabiose
(Scabiósa columbária)
Tauben-SkabioseTauben-Skabiose
(Scabiósa columbária)

© David J. Stang, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-4.0
Huflattich
(Tussilágo fárfara)
HuflattichHuflattich
(Tussilágo fárfara)
Gewöhnlicher Löwenzahn
(Taráxacum officinále)
Gewöhnlicher LöwenzahnGewöhnlicher Löwenzahn
(Taráxacum officinále)
Rainfarn
(Tanacétum vulgáre)
RainfarnRainfarn
(Tanacétum vulgáre)
Kleines Schneeglöckchen
(Galánthus nivális)
Kleines SchneeglöckchenKleines Schneeglöckchen
(Galánthus nivális)
Traubenhyazinthe
(Muscári negléctum)
TraubenhyazintheTraubenhyazinthe
(Muscári negléctum)
Dost
(Oríganum vulgáre)
DostDost
(Oríganum vulgáre)
Gewöhnliche Schlehe
(Prúnus spinósa)
Gewöhnliche SchleheGewöhnliche Schlehe
(Prúnus spinósa)
Gewöhnlicher Wasserdost
(Eupatórium cannabínum)
Gewöhnlicher WasserdostGewöhnlicher Wasserdost
(Eupatórium cannabínum)
Gewöhnlicher Efeu
(Hédera hélix)
Gewöhnlicher EfeuGewöhnlicher Efeu
(Hédera hélix)
Acker-Kratzdistel
(Círsium arvénse)
Acker-KratzdistelAcker-Kratzdistel
(Círsium arvénse)
Kanadische Goldrute
(Solidágo canadénsis)
Kanadische GoldruteKanadische Goldrute
(Solidágo canadénsis)
Weg-Distel
(Cárduus acanthoídes)
Weg-DistelWeg-Distel
(Cárduus acanthoídes)
Purpurrote Taubnessel
(Lámium purpúreum)
Purpurrote TaubnesselPurpurrote Taubnessel
(Lámium purpúreum)
Garten-Hyazinthe
(Hyacínthus orientális)
Garten-HyazintheGarten-Hyazinthe
(Hyacínthus orientális)
Purpur-Sonnenhut
(Echinácea purpúrea)
Purpur-SonnenhutPurpur-Sonnenhut
(Echinácea purpúrea)

Mit freundl. Unterstützung von Zachau's Pflanzenwelt
Schmetterlingsflieder
(Buddléja davídii)
SchmetterlingsfliederSchmetterlingsflieder
(Buddléja davídii)
Glattblatt-Aster
(Áster nóvi-bélgii)
Glattblatt-AsterGlattblatt-Aster
(Áster nóvi-bélgii)
Stauden-Sonnenblume
(Heliánthus decapétalus)
Stauden-SonnenblumeStauden-Sonnenblume
(Heliánthus decapétalus)

Raupenfutter-Pflanzen

Große Brennnessel
(Urtíca dioíca)
Große BrennnesselGroße Brennnessel
(Urtíca dioíca)
Gewöhnlicher Hopfen
(Húmulus lúpulus)
Gewöhnlicher HopfenGewöhnlicher Hopfen
(Húmulus lúpulus)