Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 19.09.2019
Schwalbenschwanz (Papilio machaon)  
Unterklasse: Pterygota (Fluginsekten)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Ritterfalter (Papilionidae)
Unterfamilie: Papilioninae
Gattung: Papilio
Heimat: Europa, Nord-Amerika, Asien, Nord-Afrika / Orient
Vorkommen: Bestand bedroht
Gefährdung (Rote Liste): Gefährdet (3)

Allgemeine Informationen

Ritterfalter (Papilionidae)

Ritterfalter sind eine Schmetterlingsfamilie, zu der viele farbenprächtige, mittelgroße bis sehr große Falter gehören. Sie sind weltweit mit Ausnahme der Antarktis vertreten. Die meisten Arten dieser Familie leben in den Tropen Ost- und Südostasiens. So z.B. auch der Königin-Alexandra-Vogelfalter (Ornithoptera alexandrae), dem größten Tagfalter der Welt. In Mitteleuropa gibt es lediglich 6 Arten dieser Familie.
Kennzeichnend für Raupen dieser Schmetterlingsfamilie ist eine sogenannte Nackengabel (Osmaterium), die grell gefärbt ist, einen üblen Geruch verströmt und sich zwischen Kopf und erstem Thoraxsegment befindet. Bei Gefahr kann sie ausgestülpt werden.

Schwalbenschwanz (Papilio machaon)

Der Schwalbenschwanz ist auf der gesamten Nordhalbkugel mit verschiedenen Unterarten zu finden. Er lebt in sonnigem und offenem Gelände wie z.B. auf Trockenrasen und Magerwiesen oder auf Waldlichtungen.
Weibchen heften ihre kugeligen, milchig-weißen Eier einzeln ab Mai (bei geeignetem Klima in Südeuropa auch schon ab Januar) in Bodennähe an die Raupenfutterpflanzen, wobei vereinzelt stehende Pflanzen bevorzugt werden. In Mitteleuropa können die Raupen in der Zeit zwischen Mai und Oktober gesichtet werden. Hier treten in der Regel maximal 2-3 Generationen pro Jahr auf. In südlichen Regionen kann der Falter bis zu fünf Generationen pro Jahr hervorbringen. Der Falter überwintert zumeist als Puppe, die von der letzten Generation des Jahres abstammt.
Die Flugzeit beginnt mit der ersten Generation in Mitteleuropa im April und endet im Juni. Eine zweite Generation kann in der Zeit zwischen Juni und August, und eine mögliche dritte Generation zwischen August und September beobachtet werden.
Bezug zu folgenden Pflanzen
Ähnliche Insektenarten / Bezug zu anderen Insektenarten

Weitere Informationen: http://www.lepiforum.de
Schwalbenschwanz (Papilio machaon)

Bild: © Boschfoto, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0

Ecosia-Bildersuche

Merkmale

Der farbenfrohe und große Falter erreicht eine Flügelspannweite zwischen 50 und 75 mm. Die Grundfärbung der Flügel ist hellgelb. Die Vorderseite der Flügel ist mit einem schwarzen Muster sowie mit roten und blauen Flecken versehen. Am äußeren Ende der Hinterflügel befinden sich charakteristische Schwanzzipfel mit schwarzer Zeichnung.
Die Raupen sind unbehaart und kurz nach dem Schlupf schwarz gefärbt und mit orangefarbenen Punkten sowie einem weißen Fleck in der Mitte versehen. Später färben sich die Raupen hellgrün und besitzen schwarze Querstreifen mit gelblich-orangen Punkten. Ausgewachsen sind die Raupen etwa 45 mm lang. Bei den Puppen handelt es sich um Gürtelpuppen, deren Farbe zwischen grün und gräulich-braun variieren kann.
Max. Größe (♀): 75 mm
Max. Größe (♂): 75 mm

Lebensweise


Nistplatz: Oberirdisch in Bodennähe (z.B. in Grasbüscheln oder unter Moos), Oberirdisch auf Pflanzen
Die bevorzugte Nahrungsquelle der Raupen sind Dolden- und Rautengewächse. In Südeuropa können sie z.B. an den Blättern von Zitruspflanzen beobachtet werden.
Flugzeit: Apr - Sep

Bezug zu folgenden Pflanzen

Großblütige Braunelle
(Prunélla grandiflóra)
Großblütige BraunelleGroßblütige Braunelle
(Prunélla grandiflóra)

© Bernd Haynold, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0
Kartäuser-Nelke
(Diánthus carthusianórum)
Kartäuser-NelkeKartäuser-Nelke
(Diánthus carthusianórum)
Rotklee
(Trifólium praténse)
RotkleeRotklee
(Trifólium praténse)
Niedrige Studentenblume
(Tagétes pátula)
Niedrige StudentenblumeNiedrige Studentenblume
(Tagétes pátula)
Schmetterlingsflieder
(Buddléja davídii)
SchmetterlingsfliederSchmetterlingsflieder
(Buddléja davídii)

Raupenfutter-Pflanzen

Echter Kümmel
(Cárum cárvi)
Echter KümmelEchter Kümmel
(Cárum cárvi)

© H. Zell, Wikimedia Commons
Wiesen-Bärenklau
(Heracléum sphondýlium)
Wiesen-BärenklauWiesen-Bärenklau
(Heracléum sphondýlium)

© Christian Fischer, Wikimedia Commons
Gewöhnliche Wald-Engelwurz
(Angélica sylvéstris)
Gewöhnliche Wald-EngelwurzGewöhnliche Wald-Engelwurz
(Angélica sylvéstris)

© Christian Fischer, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0
Weißer Diptam
(Dictámnus álbus)
Weißer DiptamWeißer Diptam
(Dictámnus álbus)

© Jörg Hempel, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0
Gemeiner Fenchel
(Foenículum vulgáre)
Gemeiner FenchelGemeiner Fenchel
(Foenículum vulgáre)

© Philmarin, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0
Gemüse-Fenchel
(Foenículum vulgáre var. azóricum)
Gemüse-FenchelGemüse-Fenchel
(Foenículum vulgáre var. azóricum)
Blatt-Petersilie
(Petroselínum críspum)
Blatt-PetersilieBlatt-Petersilie
(Petroselínum críspum)
Mohrrübe
(Daucus caróta ssp. satívus)
MohrrübeMohrrübe
(Daucus caróta ssp. satívus)
Echter Pastinak
(Pastináca satíva)
Echter PastinakEchter Pastinak
(Pastináca satíva)
Garten-Dill
(Anéthum gravéolens var. hortórum)
Garten-DillGarten-Dill
(Anéthum gravéolens var. hortórum)
Weinraute
(Rúta gravéolens)
WeinrauteWeinraute
(Rúta gravéolens)

Mit freundl. Unterstützung von Zachau's Pflanzenwelt
Gewöhnlicher Giersch
(Aegopódium podagrária)
Gewöhnlicher GierschGewöhnlicher Giersch
(Aegopódium podagrária)
Gewöhnliche Bärwurz
(Méum athamánticum)
Gewöhnliche BärwurzGewöhnliche Bärwurz
(Méum athamánticum)

Mit freundl. Unterstützung von Zachau's Pflanzenwelt
Wilde Möhre
(Daucus caróta ssp. caróta)
Wilde MöhreWilde Möhre
(Daucus caróta ssp. caróta)

Ähnliche Insekten

Segelfalter
(Iphiclides podalirius)
Segelfalter, Iphiclides podaliriusSegelfalter
(Iphiclides podalirius)

© Stefan.lefnaer, Wikimedia Commons