Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 26.11.2021
Geriefte Blutbiene (Sphecodes rufiventris)  
Unterklasse: Pterygota (Fluginsekten)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Familie: Schmal- und Furchenbienen (Halictidae)
Gattung: Blutbienen (Sphecodes)
Heimat: Europa, Asien, Nordafrika / Orient
Vorkommen: Mäßig häufig
Gefährdung (Rote Liste): Ungefährdet (*)

Allgemeine Informationen

Schmal- und Furchenbienen (Halictidae)

Halictidae ist eine Bienen-Familie, die weltweit mit über 4400 Arten vertreten ist. In den gemäßigten Zonen sind ihre Individuen häufig anzutreffen. Zu ihren Kennzeichen gehört, dass sie kurze Zungen und charakteristische Mundwerkzeuge besitzen. Teilweise werden sie auch als Schweißbienen bezeichnet, da einige kleinere Arten durch Schweiß angelockt werden.

Blutbienen (Sphecodes)

Blutbienen, die auch als Buckelbienen bezeichnet werden, gehören zu den Kuckucksbienen. Sie besitzen ein auffallend rot leuchtendes Abdomen, wohingegen Kopf und Thorax schwarz und unbehaart sind. Der Kopf ist zudem zumeist verhältnismäßig breit.

Geriefte Blutbiene (Sphecodes rufiventris)

Die Geriefte Blutbiene ist in Europa, in Teilen Asiens (z.B. Kaukasusgebiet, Kleinasien, Zentralasien, Sibirien) sowie in Nordafrika (Algerien) beheimatet und lebt auf Magerrasen, an Waldrändern, auf Dämmen, auf Ruderalflächen oder in Lehmgruben. Sie ist ein Brutparasit der Dickkopf-Furchenbiene (Halictus maculatus).
Die Flugzeit der überwinterten Weibchen reicht von Mai bis Juni. Die neue Generation kann in der Zeit zwischen Juli und September gesichtet werden.
Bezug zu folgenden Pflanzen
Ähnliche Insektenarten / Bezug zu anderen Insektenarten

Weitere Informationen: www.naturspaziergang.de

Merkmale

Die Geriefte Blutbiene erreicht eine maximale Körperlänge von 6-9 mm. Der Körper ist bis auf den rot gefärbten Hinterleib schwarz. Kennzeichnend für diese Art sind glänzende und zumeist kräftig und dicht längs geriefte Bereiche des Thorax (Mesopleuren und Propodeum).
Max. Größe (♀): 9 mm
Max. Größe (♂): 9 mm

Lebensweise

Allgemeine Eigenschaften:
Solitär lebend
Parasitisch lebend
Nistplatz: In ebenem Erdboden nistend, In geneigtem Erdboden (z.B. in Böschungen) nistend, In vertikalen Steilwänden (z.B. Lößwand) nistend
Die Geriefte Blutbiene lebt polylektisch und ist nicht auf bestimmte Pflanzenarten eingeschränkt.
Flugzeit: Mai - Sep

Bezug zu folgenden Pflanzen

Herbst-Löwenzahn
(Leóntodon autumnális)
Herbst-LöwenzahnHerbst-Löwenzahn
(Leóntodon autumnális)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)

© Kristian Peters -- Fabelfroh, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0
Gewöhnlicher Löwenzahn
(Taráxacum officinále)
Gewöhnlicher LöwenzahnGewöhnlicher Löwenzahn
(Taráxacum officinále)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Gemeine Schafgarbe
(Achilléa millefólium)
Gemeine SchafgarbeGemeine Schafgarbe
(Achilléa millefólium)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Gewöhnliche Graukresse
(Bertéroa incána)
Gewöhnliche GraukresseGewöhnliche Graukresse
(Bertéroa incána)
Familie: Crucíferae (Kreuzblütler)
Weg-Rauke
(Sisýmbrium officinále)
Weg-RaukeWeg-Rauke
(Sisýmbrium officinále)
Familie: Crucíferae (Kreuzblütler)
Weißer Steinklee
(Melilótus álbus)
Weißer SteinkleeWeißer Steinklee
(Melilótus álbus)
Familie: Leguminósae (Schmetterlingsblütengewächse)

© Ivar Leidus, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-4.0
Gelber Wau
(Reséda lútea)
Gelber WauGelber Wau
(Reséda lútea)
Familie: Resedáceae (Resedengewächse)
Wilde Möhre
(Daucus caróta ssp. caróta)
Wilde MöhreWilde Möhre
(Daucus caróta ssp. caróta)
Familie: Umbellíferae (Doldengewächse)

In Beziehung mit folgenden Insekten

Hautflügler, z.B. Wildbienen

Dickkopf-Furchenbiene
(Halictus maculatus)
Dickkopf-Furchenbiene, Halictus maculatusDickkopf-Furchenbiene
(Halictus maculatus)

© James Lindsey, Wikimedia Commons