Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 21.05.2019
Kleiner Fuchs (Aglais urticae)  
Weitere Bezeichnungen: Nesselfalter
Unterklasse: Pterygota (Fluginsekten)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Edelfalter (Nymphalidae)
Unterfamilie: Fleckenfalter (Nymphalinae)
Gattung: Aglais
Heimat: Europa, Asien
Vorkommen: Häufig
Gefährdung (Rote Liste): Ungefährdet (*)

Allgemeine Informationen

Edelfalter (Nymphalidae)

Bei den Edelfaltern handelt es sich um mittelgroße bis große, teils farbenprächtige Schmetterlinge. Weltweit gibt es in dieser artenreichsten Schmetterlingsfamilie über 6000 Arten. In den tropischen Regionen ist ihre Vielfalt am größten.
Edelfalter besitzen nur zwei funktionsfähige Beinpaare. Das erste Beinpaar ist verkümmert und dient lediglich dem Putzen (Putzpfotenfalter). Ihre Fühler sind am Ende keulenförmig verbreitert. Entlang der Unterseite befinden sich längliche Rillen, die über sämtliche Fühlersegmente reichen. Edelfalter besitzen ausschließlich Facettenaugen.
Die Raupen sind in der Regel mit zahlreichen Dornen oder langen Haaren versehen.

Kleiner Fuchs (Aglais urticae)

Der Kleine Fuchs ist in Europa und Asien in Höhen von bis zu 3500 Metern beheimatet und lebt in offenem Gelände, in Parkanlagen, auf Ruderalflächen oder in Gebirgen. Er zählt zu den Wanderfaltern und wandert z.B. innerhalb seines Verbreitungsgebietes von höheren Berglagen ins wärmere Tal. Er meidet zudem Gebiete, die durch anhaltend trockene Hitze geprägt sind.
Der Kleine Fuchs zählt zu den Tagfaltern und überwintert in geschützten Räumen wie z.B. in Garagen oder in Kellergewölben. Er ist einer der ersten Falter, die sich nach der Überwinterung zeigen. Weibliche Falter beginnen bei passender Witterung bereits im März mit der Eiablage. Die grünen, längs gerieften Eier werden an der Blattunterseite der Wirtspflanze angeheftet. Nach 1-2 Wochen schlüpfen die Raupen, die gesellig leben und ihre Wirtspflanze mit einem Gespinst überziehen. Ausgewachsene Raupen verpuppen sich etwa einen Monat nachdem sie geschlüpft sind. Die grünlich-grau gefärbten Puppen sind mit mehreren Dornen versehen. Nach weiteren 1-2 Wochen ist die Falterentwicklung spätestens im Juni abgeschlossen. In der Regel schließt sich eine weitere Faltergeneration an, die ab Juli angetroffen werden kann.
Bezug zu folgenden Pflanzen
Ähnliche Insektenarten / Bezug zu anderen Insektenarten

Weitere Informationen: http://www.lepiforum.de

Bild: © pl.wiki: Lilly M, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-2.5

Ecosia-Bildersuche

Merkmale

Die Flügelspannweite des Kleinen Fuchses beträgt zwischen 40 und 50 mm. Die Grundfärbung der Flügeloberseite ist orange. Die Hinterflügel sind am Ansatz braun gefärbt. Die Vorderflügel besitzen drei schwarze Punkte, wobei zwei davon deutlich kleiner sind als der innere dritte. Die Flügelunterseite ist heller und deutlich blasser.
Die ausgewachsenen Raupen sind etwa 20-30 mm lang und schwarz-gelblich gestreift. Sie besitzen schwarze oder gelbliche Dornen. Der Kopf ist schwarz.
Max. Größe (♀): 50 mm
Max. Größe (♂): 50 mm

Lebensweise


Nistplatz: Oberirdisch auf Pflanzen
Die bevorzugte Nahrungsquelle der Raupen sind Brennnesseln. Ausgewachsene Falter ernähren sich vom Nektar verschiedener Pflanzenfamilien.
Flugzeit: Mär - Okt

Bezug zu folgenden Pflanzen

Echte Küchenschelle
(Pulsatílla vulgáris)
Echte KüchenschelleEchte Küchenschelle
(Pulsatílla vulgáris)

© Wenkbrauwalbatros, Wikimedia Commons
Sal-Weide
(Sálix cáprea)
Sal-WeideSal-Weide
(Sálix cáprea)

© Eggmoon, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0
Grauer Alpendost
(Adenostýles alliáriae)
Grauer AlpendostGrauer Alpendost
(Adenostýles alliáriae)

© Jerzy Opioła, Wikimedia Commons
Grüner Alpendost
(Adenostýles glábra)
Grüner AlpendostGrüner Alpendost
(Adenostýles glábra)

© Thomas Mathis, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0
Fuchssches Greiskraut
(Senécio ovátus)
Fuchssches GreiskrautFuchssches Greiskraut
(Senécio ovátus)

© JCSvenning, Wikimedia Commons
Kugelköpfiger Lauch
(Állium sphaerocéphalon)
Kugelköpfiger LauchKugelköpfiger Lauch
(Állium sphaerocéphalon)

© Andreas Eichler, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-4.0
Kartäuser-Nelke
(Diánthus carthusianórum)
Kartäuser-NelkeKartäuser-Nelke
(Diánthus carthusianórum)
Kleines Schneeglöckchen
(Galánthus nivális)
Kleines SchneeglöckchenKleines Schneeglöckchen
(Galánthus nivális)
Frühlings-Krokus
(Crócus vérnus ssp. albiflórus)
Frühlings-KrokusFrühlings-Krokus
(Crócus vérnus ssp. albiflórus)
Dost
(Oríganum vulgáre)
DostDost
(Oríganum vulgáre)
Silber-Distel
(Carlína acaulis)
Silber-DistelSilber-Distel
(Carlína acaulis)
Große Telekie
(Telékia speciósa)
Große TelekieGroße Telekie
(Telékia speciósa)
Gewöhnlicher Wasserdost
(Eupatórium cannabínum)
Gewöhnlicher WasserdostGewöhnlicher Wasserdost
(Eupatórium cannabínum)
Gewöhnlicher Efeu
(Hédera hélix)
Gewöhnlicher EfeuGewöhnlicher Efeu
(Hédera hélix)
Gewöhnliche Kratzdistel
(Círsium vulgáre)
Gewöhnliche KratzdistelGewöhnliche Kratzdistel
(Círsium vulgáre)
Wiesen-Witwenblume
(Knautia arvénsis)
Wiesen-WitwenblumeWiesen-Witwenblume
(Knautia arvénsis)
Alpen-Milchlattich
(Cicérbita alpína)
Alpen-MilchlattichAlpen-Milchlattich
(Cicérbita alpína)
Schmetterlingsflieder
(Buddléja davídii)
SchmetterlingsfliederSchmetterlingsflieder
(Buddléja davídii)
Stauden-Sonnenblume
(Heliánthus decapétalus)
Stauden-SonnenblumeStauden-Sonnenblume
(Heliánthus decapétalus)

Raupenfutter-Pflanzen

Große Brennnessel
(Urtíca dioíca)
Große BrennnesselGroße Brennnessel
(Urtíca dioíca)
Gewöhnlicher Hopfen
(Húmulus lúpulus)
Gewöhnlicher HopfenGewöhnlicher Hopfen
(Húmulus lúpulus)

Ähnliche Insekten

Großer Fuchs
(Nymphalis polychloros)
Großer Fuchs, Nymphalis polychlorosGroßer Fuchs
(Nymphalis polychloros)

© Hagen de Merak, Wikimedia Commons