Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 14.12.2018
Kleiner Feuerfalter (Lycaena phlaeas)  
Unterklasse: Pterygota (Fluginsekten)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Bläulinge (Lycaenidae)
Unterfamilie: Lycaeninae
Gattung: Lycaena
Heimat: Europa, Nord-Amerika, Asien, Nord-Afrika / Orient
Vorkommen: Häufig
Gefährdung (Rote Liste): Ungefährdet (*)

Allgemeine Informationen

Der Kleine Feuerfalter gehört zu den Bläulingen und kommt in weiten Teilen der Nordhalbkugel vor. Er lebt hauptsächlich in locker bewachsenen und offenen Gebieten wie z.B. in Sandgruben, auf Ruderalflächen, an Wegrändern oder auf Heideflächen.
Die Falter leben je nach Region in drei bis vier Generationen. In Nordeuropa können sie von Mai bis Oktober angetroffen werden. Sie neigen dazu, ihr Revier zu verteidigen, auch gegenüber größeren Falterarten wie z.B. dem Tagpfauenauge (Aglais io).
Bezug zu folgenden Pflanzen

Weitere Informationen: http://www.lepiforum.de

Merkmale

Beide Geschlechter des Falters sind vom Aussehen her gleich. Ihre Flügelspannweite beträgt zwischen 22 und 27 mm. Die Vorderflügeloberseiten sind orangerot gefärbt und besitzen einen dunkelbraunen Außenrand sowie dunkle Flecken. Die Hinterflügel sind dunkelbraun gefärbt und mit einem orangefarbenen Streifen versehen. Die Unterseite der Flügel ist ähnlich gefärbt wie die Vorderseite, jedoch etwas heller und matter.
Die Raupen des Kleinen Feuerfalters sind etwa 15 mm lang und grün gefärbt. Häufig besitzen sie eine rötliche Rückenlinie. Sie sind fein behaart. Der bräunlich-grüne Kopf ist zumeist nicht sichtbar, da er oft eingezogen wird.
Größe (♀): 27 mm
Größe (♂): 27 mm

Lebensweise


Zu den wichtigsten Nahrungspflanzen der Raupen zählen verschiedene Ampfer- und Knötericharten. Die winzigen Eier werden an die Blattunterseite geheftet. Die Verpuppung erfolgt in Bodennähe zwischen versponnenen Blättern. Nach etwa vier Wochen schlüpfen die Falter.
Flugzeit: Mär - Okt

Bezug zu folgenden Pflanzen

Herbst-Löwenzahn
(Leóntodon autumnális)
Herbst-LöwenzahnHerbst-Löwenzahn
(Leóntodon autumnális)

© Kristian Peters -- Fabelfroh, Wikimedia Commons
Besenheide
(Callúna vulgáris)
BesenheideBesenheide
(Callúna vulgáris)

© Udo Schmidt from Deutschland, Wikimedia Commons
Tauben-Skabiose
(Scabiósa columbária)
Tauben-SkabioseTauben-Skabiose
(Scabiósa columbária)

© David J. Stang, Wikimedia Commons
Schwarze Flockenblume
(Centauréa nígra)
Schwarze FlockenblumeSchwarze Flockenblume
(Centauréa nígra)

© BerndH, Wikimedia Commons
Rainfarn
(Tanacétum vulgáre)
RainfarnRainfarn
(Tanacétum vulgáre)

Dost
(Oríganum vulgáre)
DostDost
(Oríganum vulgáre)

Feld-Thymian
(Thýmus pulegioídes)
Feld-ThymianFeld-Thymian
(Thýmus pulegioídes)

Mit freundl. Unterstützung von Zachau's Pflanzenwelt
Gewöhnlicher Wasserdost
(Eupatórium cannabínum)
Gewöhnlicher WasserdostGewöhnlicher Wasserdost
(Eupatórium cannabínum)

Acker-Kratzdistel
(Círsium arvénse)
Acker-KratzdistelAcker-Kratzdistel
(Círsium arvénse)

Prächtige Fetthenne
(Sédum spectábile)
Prächtige FetthennePrächtige Fetthenne
(Sédum spectábile)

Jakobs-Greiskraut
(Senécio jacobaea)
Jakobs-GreiskrautJakobs-Greiskraut
(Senécio jacobaea)

Berg-Aster
(Áster améllus)
Berg-AsterBerg-Aster
(Áster améllus)

Raupenfutter-Pflanzen

Wiesenknöterich
(Polýgonum bistórta)
WiesenknöterichWiesenknöterich
(Polýgonum bistórta)

© Hajotthu, Wikimedia Commons
Stumpfblättriger Ampfer
(Rúmex obtusifólius)
Stumpfblättriger AmpferStumpfblättriger Ampfer
(Rúmex obtusifólius)

© Walter Siegmund, Wikimedia Commons
Wiesen-Sauerampfer
(Rúmex acetósa)
Wiesen-SauerampferWiesen-Sauerampfer
(Rúmex acetósa)