Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 21.02.2019
Großer Wollschweber (Bombylius major)  
Weitere Bezeichnungen: Hummelschweber
Unterklasse: Pterygota (Fluginsekten)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Familie: Wollschweber (Bombyliidae)
Unterfamilie: Bombyliidae
Gattung: Bombylius
Heimat: Europa, Nord-Amerika, Asien, Nord-Afrika / Orient
Vorkommen: Häufig
Gefährdung (Rote Liste): Ungefährdet (*)

Allgemeine Informationen

Wollschweber (Bombyliidae)

Wollschweber werden den Fliegen zugeordnet und auch Hummelfliegen oder Trauerschweber genannt. Trauerschweber deshalb, weil ihre Flügel häufig schwarz und durchscheinend sind. Allen Wollschwebern gemein ist, dass sie hummelartig behaart sind.
Wollschweber sind geschickte und schnelle Flieger, die den Schwirrflug beherrschen, d.h. sie können in der Luft an einer Stelle verweilen oder auch rückwärts fliegen. Ihre Hinterbeine werden im Flug nach hinten-oben gestreckt, die anderen Beine weisen nach vorn.
Ausgewachsene Wollschweber ernähren sich von Blütennektar und -pollen. Ihre Larven leben parasitisch und verändern während ihrer Entwicklung mehrfach ihr Aussehen. Anfangs besitzen sie Stummelfüße, um aktiv geeignete Wirte finden zu können. Später besitzen sie ein madenartiges Aussehen. Die Puppe ist beweglich und kann sich eigenständig aus dem Wirtsnest herausbewegen. Die Häutung finden dann letztendlich im Freien statt.
Der Große Wollschweber ist in Europa, in Nordafrika, in Asien sowie in Nordamerika zu finden. Er lebt an Wald- und Wegrändern, auf Lichtungen oder auf Wiesen zumeist in der Nähe von Nestern von Solitärbienen und Grabwespen, die er parasitiert.
Nach der Paarung lassen Weibchen ihre Eier in unmittelbarer Nähe von Eingängen der Nester ihrer Wirtstiere fallen. Die Larven schlüpfen bereits nach kurzer Zeit und bewegen sich in die Wirtsnester. Dort ernähren sie sich zunächst von den angelegten Nahrungsvorräten, später von den Wirtslarven. Den Winter verbringen die Larven als Puppe. Ab März schlüpfen die geschlechtsreifen Tiere (Imagines). Männchen verteidigen ihre Reviere und warten auf Weibchen. Die Paarung kann mehrere Minuten andauern. Die Flugzeit dauert bis Juni.
Bezug zu folgenden Pflanzen
Ähnliche Insektenarten / Bezug zu anderen Insektenarten

Weitere Informationen: www.wildbienen.de

Merkmale

Der Große Wollschweber erreicht eine Körperlänge von 9 bis 12 mm. Der gedrungene Körper ist dicht gelblich-braun bepelzt. Auffallend ist der lange Saugrüssel (5-7 mm Länge), der zumeist gerade nach vorne gestreckt ist. Die langen schmalen Flügel sind im vorderen Bereich durch eine nach hinten gezackte, dunkle Färbung gekennzeichnet. Der restliche Bereich ist durchsichtig.
Das Flugverhalten ist schnell und wendig. Wollschweber sind zudem in der Lage, ähnlich wie Schwebfliegen im Flug auf der Stelle zu verbleiben. Dies tun sie häufig beim Nektarsaugen unter Zuhilfenahme ihrer langen Vorderbeine oder über Wirtsnestern.
Max. Größe (♀): 12 mm
Max. Größe (♂): 12 mm

Lebensweise

Allgemeine Eigenschaften:
Parasitisch lebend
Nistplatz: In ebenem Erdboden nistend
Beim Pollen- und Nektarsammeln hat der Große Wollschweber keine besonderen Vorlieben für bestimmte Pflanzenfamilien.
Flugzeit: Mär - Jun

Bezug zu folgenden Pflanzen

Hohler Lerchensporn
(Corýdalis cáva)
Hohler LerchenspornHohler Lerchensporn
(Corýdalis cáva)

© Björn S., Wikimedia Commons
Huflattich
(Tussilágo fárfara)
HuflattichHuflattich
(Tussilágo fárfara)

Scharbockskraut
(Ranúnculus ficária)
ScharbockskrautScharbockskraut
(Ranúnculus ficária)

Traubenhyazinthe
(Muscári negléctum)
TraubenhyazintheTraubenhyazinthe
(Muscári negléctum)

Gefingerter Lerchensporn
(Corýdalis sólida)
Gefingerter LerchenspornGefingerter Lerchensporn
(Corýdalis sólida)

Wald-Schlüsselblume
(Prímula elátior)
Wald-SchlüsselblumeWald-Schlüsselblume
(Prímula elátior)

Gewöhnliche Knoblauchsrauke
(Alliária petioláta)
Gewöhnliche KnoblauchsraukeGewöhnliche Knoblauchsrauke
(Alliária petioláta)

Wiesen-Schaumkraut
(Cardamíne praténsis)
Wiesen-SchaumkrautWiesen-Schaumkraut
(Cardamíne praténsis)

Bärlauch
(Állium ursínum)
BärlauchBärlauch
(Állium ursínum)

Wiesen-Salbei
(Sálvia praténsis)
Wiesen-SalbeiWiesen-Salbei
(Sálvia praténsis)

Wald-Vergissmeinnicht
(Myosótis sylvática)
Wald-VergissmeinnichtWald-Vergissmeinnicht
(Myosótis sylvática)

Purpurrote Taubnessel
(Lámium purpúreum)
Purpurrote TaubnesselPurpurrote Taubnessel
(Lámium purpúreum)

Persischer Ehrenpreis
(Verónica pérsica)
Persischer EhrenpreisPersischer Ehrenpreis
(Verónica pérsica)

Geflecktes Lungenkraut
(Pulmonária officinális)
Geflecktes LungenkrautGeflecktes Lungenkraut
(Pulmonária officinális)

Kriechender Günsel
(Ájuga réptans)
Kriechender GünselKriechender Günsel
(Ájuga réptans)

Einjähriges Silberblatt
(Lunária ánnua)
Einjähriges SilberblattEinjähriges Silberblatt
(Lunária ánnua)

Mit freundl. Unterstützung von Zachau's Pflanzenwelt

In Beziehung mit folgenden Insekten

Frühlings-Seidenbiene
(Colletes cunicularius)
Frühlings-Seidenbiene, Colletes cuniculariusFrühlings-Seidenbiene
(Colletes cunicularius)

© Fritz Geller-Grimm, Wikimedia Commons