Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 04.02.2023
Große Sumpfschwebfliege (Helophilus trivittatus)  
Unterklasse: Pterygota (Fluginsekten)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Familie: Schwebfliegen (Syrphidae)
Gattung: Helophilus
Heimat: Europa, Nordamerika, Asien
Vorkommen: Sehr häufig
Gefährdung (Rote Liste): Ungefährdet (*)

Allgemeine Informationen

Schwebfliegen (Syrphidae)

Schwebfliegen werden auch Stehfliegen oder Schwirrfliegen genannt. Die meisten der etwa 450 in Deutschland vorkommenden Schwebfliegenarten leben im Wald. Dort sind sie auf Baumhöhlen, Baumstümpfe, faulende Wurzeln, Schleimflüsse unter der Rinde oder Bäume mit faulendem Kernholz angewiesen. Liegendes Totholz ist häufig zu trocken und kann von den Fliegenlarven kaum verwertet werden. Zahlreiche Larvenarten haben sich auch auf das Vertilgen von Blattläusen spezialisiert. Erwachsene Schwebfliegen können sowohl Nektar als auch Pollen zu sich nehmen und spielen daher eine wesentliche Rolle bei der Bestäubung von Pflanzen. Manche Arten fressen auch Honigtau.
Schwebfliegen sind in der Lage, fliegend über einen längeren Zeitraum auf einer Stelle zu verharren und blitzartig zu manövrieren. Im Aussehen ähneln sie nicht selten wehrhaften Hautflüglern (z.B. Hummeln oder Wespen). Ihre Komplexaugen sind verhältnismäßig groß.

Große Sumpfschwebfliege (Helophilus trivittatus)

Die Große Sumpfschwebfliege ist in Europa, in Nordamerika sowie in Asien beheimatet und lebt in offenem Gelände wie z.B. auf Wiesen oder an feuchten Stellen. Die Entwicklung der Larven ist an schlammige, stehende Gewässer gebunden.
Die Flugzeit reicht von Mai bis Oktober, wobei sie im Hochsommer am häufigsten gesichtet werden kann.
Bezug zu folgenden Pflanzen
Ähnliche Insektenarten / Bezug zu anderen Insektenarten

Weitere Informationen: www.naturspaziergang.de

Merkmale

Die Große Sumpfschwebfliege erreicht eine maximale Körperlänge von 14-18 mm. Auf der Oberseite des bräunlich-schwarz gefärbten Thorax (Mesonotum) verlaufen vier gelbe Längsstreifen. Das Schildchen ist gelblich-braun. Der Hinterleib ist abgeflacht und auf dem 2. und 3. Tergit durch große gelbe Flecken gekennzeichnet. Die Bogenlinie auf dem vierten Tergit ist mittig nicht unterbrochen. Die Augen sind bei beiden Geschlechtern voneinander getrennt. Die Fühler sind schwarz.
Die im Wasser lebenden Larven werden als Rattenschwanzlarven bezeichnet, da sie am Körperende ein schwanzähnliches Atemrohr besitzen.
Max. Größe (♀): 18 mm
Max. Größe (♂): 17 mm

Lebensweise


Flugzeit: Mai - Okt

Bezug zu folgenden Pflanzen

Wilde Rauke
(Diplotáxis tenuifólia)
Wilde RaukeWilde Rauke
(Diplotáxis tenuifólia)
Familie: Crucíferae (Kreuzblütler)
Gewöhnlicher Teufelsabbiss
(Succísa praténsis)
Gewöhnlicher TeufelsabbissGewöhnlicher Teufelsabbiss
(Succísa praténsis)
Familie: Dipsacáceae (Kardengewächse)

© Stefan.lefnaer, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-4.0
Dost
(Oríganum vulgáre)
DostDost
(Oríganum vulgáre)
Familie: Labiátae (Lippenblütler)
Schmalblättriges Weidenröschen
(Epilóbium angustifólium)
Schmalblättriges WeidenröschenSchmalblättriges Weidenröschen
(Epilóbium angustifólium)
Familie: Onagráceae (Nachtkerzengewächse)

Ähnliche Insekten

Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen

Gemeine Sumpfschwebfliege
(Helophilus pendulus)
Gemeine Sumpfschwebfliege, Helophilus pendulusGemeine Sumpfschwebfliege
(Helophilus pendulus)