Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 19.06.2024
Gelbliche Kuckuckshummel (Bombus flavidus)  
Weitere Bezeichnungen: Gelbe Alpenkuckuckshummel
Unterklasse: Pterygota (Fluginsekten)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Familie: Echte Bienen (Apidae)
Unterfamilie: Apinae
Gattung: Hummeln (Bombus)
Heimat: Europa, Asien
Vorkommen: Selten
Gefährdung (Rote Liste): Gefährdung unbekannten Ausmaßes (G)

Allgemeine Informationen

Echte Bienen (Apidae)

Echte Bienen sind eine Familie der Bienen, die weltweit über 6000 Arten umfasst. Zu dieser Familie gehören z.B. Honigbienen, Hummeln oder Pelzbienen. Die einzelnen Arten unterscheiden sich teils deutlich in ihrem Aussehen.

Hummeln (Bombus)

Hummeln sind Hautflügler, die zu den Echten Bienen (Apidae) gehören und gut an kühle Klimazonen angepasst sind. Abhängig vom Sozialverhalten wird zwischen sozialen, Staaten bildenden Hummeln und sozialparasitischen Kuckuckshummeln unterschieden. Ein Hummelvolk lebt in der Regel nur einen Sommer lang.
Im Frühjahr bildet eine befruchtete Königin einen Staat. Ihre einzige Aufgabe ist es, Eier abzulegen und die ersten schlüpfenden Larven mit Nahrung zu versorgen. Die sich daraufhin entwickelnden Weibchen (Arbeiterinnen) sind für die Versorgung der Larven und der Königin, für das Sammeln von Nahrung und für die Nestverteidigung zuständig. Weibliche Hummeln verfügen über einen Wehrstachel, den sie zur Verteidigung oder zur Abwehr von Brutparasiten einsetzen können. Im Sommer beginnt die Königin, zusätzlich unbefruchtete Eier zu legen, aus denen sich männliche Hummeln (Drohnen) entwickeln. Aus befruchteten Eiern entwickeln sich nun besonders große, begattungsfähige Weibchen (Königinnen), die sich verpaaren und überwintern.
Hummeln fallen durch ihre pelzige und zumeist farbige Behaarung auf. Ihr Körperbau ist kräftig und rundlich oval. Er untergliedert sich in Kopf, Rumpf (Thorax) und Hinterleib (Abdomen). Männliche und weibliche sozial lebende Hummeln lassen sich in der Regel dadurch unterscheiden, dass die Weibchen an den Hinterbeinen Körbchen für den Pollentransport besitzen.

Gelbliche Kuckuckshummel (Bombus flavidus)

Die Gelbliche Kuckuckshummel ist im Norden Europas (z.B. Alpen, Pyrenäen, Skandinavien) und Asiens (z.B. Sibirien) beheimatet. Sie lebt unter anderem in Nadelwäldern. Zu ihren Wirtshummeln zählen die Berglandhummel (Bombus monticola) und die Heidehummel (Bombus jonellus).
Die Flugzeit reicht von Juni bis September (männliche Individuen ab Juli).
Bezug zu folgenden Pflanzen
Ähnliche Insektenarten / Bezug zu anderen Insektenarten

Weitere Informationen: www.wildbienen.de
  • 1 / 1

    Ecosia-Bildersuche

    Merkmale

    Die Gelbliche Kuckuckshummel erreicht eine maximale Körperlänge von 17-18 mm (Weibchen) bzw. 11-15 mm (Männchen). Der Körper ist überwiegend schwarz gefärbt. Auf dem kopfnahen Thorax befindet sich eine gelbliche Querbinde. Das Gesicht ist schwarz behaart. Das Ende des Hinterleibs ist gelblich-orange behaart.
    Max. Größe (♀): 18 mm
    Max. Größe (♂): 15 mm

    Lebensweise

    Allgemeine Eigenschaften:
    Parasitisch lebend
    Nistplatz: In ebenem Erdboden nistend, In (vorhandenen) Hohlräumen nistend, Oberirdisch in Bodennähe (z.B. in Grasbüscheln oder unter Moos)
    Die Gelbliche Kuckuckshummel ist nicht auf bestimmte Pflanzenarten beschränkt.
    Flugzeit: Jun - Sep

    Bezug zu folgenden Pflanzen

    Grauer Alpendost
    (Adenostýles alliáriae)
    Grauer AlpendostGrauer Alpendost
    (Adenostýles alliáriae)
    Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)

    © Jerzy Opiola, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0
    Echte Brombeere
    (Rúbus fruticósus)
    Echte BrombeereEchte Brombeere
    (Rúbus fruticósus)
    Familie: Rosáceae (Rosengewächse)

    In Beziehung mit folgenden Insekten

    Hautflügler, z.B. Wildbienen

    Heidehummel
    (Bombus jonellus)
    Heidehummel, Bombus jonellusHeidehummel
    (Bombus jonellus)

    © Ivar Leidus, Wikimedia Commons