Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 24.01.2021
Cheilosia grossa  
Unterklasse: Pterygota (Fluginsekten)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Familie: Schwebfliegen (Syrphidae)
Unterfamilie: Eristalinae
Gattung: Erzschwebfliegen (Cheilosia)
Heimat: Europa
Vorkommen: Mäßig häufig
Gefährdung (Rote Liste): Ungefährdet (*)

Allgemeine Informationen

Schwebfliegen (Syrphidae)

Schwebfliegen werden auch Stehfliegen oder Schwirrfliegen genannt. Die meisten der etwa 450 in Deutschland vorkommenden Schwebfliegenarten leben im Wald. Dort sind sie auf Baumhöhlen, Baumstümpfe, faulende Wurzeln, Schleimflüsse unter der Rinde oder Bäume mit faulendem Kernholz angewiesen. Liegendes Totholz ist häufig zu trocken und kann von den Fliegenlarven kaum verwertet werden. Zahlreiche Larvenarten haben sich auch auf das Vertilgen von Blattläusen spezialisiert. Erwachsene Schwebfliegen können sowohl Nektar als auch Pollen zu sich nehmen und spielen daher eine wesentliche Rolle bei der Bestäubung von Pflanzen. Manche Arten fressen auch Honigtau.
Schwebfliegen sind in der Lage, fliegend über einen längeren Zeitraum auf einer Stelle zu verharren und blitzartig zu manövrieren. Im Aussehen ähneln sie nicht selten wehrhaften Hautflüglern (z.B. Hummeln oder Wespen). Ihre Komplexaugen sind verhältnismäßig groß.

Erzschwebfliegen (Cheilosia)

Erzschwebfliegen sind die artenreichste Gattung innerhalb der Schwebfliegen in Europa. Sie sind zumeist schwarz und ihr Thorax und Hinterleib sind glänzend. Die Larven ernähren sich von totem organischen Material, von Pflanzen, von Pilzen oder von Pflanzensäften.

Cheilosia grossa

Cheilosia grossa ist in Europa heimisch und lebt auf Rasenflächen, auf Brachland, auf Waldlichtungen sowie an Waldrändern. Sie kann häufig in Gebieten beobachtet werden, in denen sich Distel-Bestände befinden.
Ihre Larven bohren sich in den Stängel der Wirtspflanzen (vorrangig Disteln) und arbeiten sich im Inneren häufig bis zur Wurzel vor. Die Verpuppung erfolgt im Boden.
Die Flugzeit reicht von März bis Mai.
Bezug zu folgenden Pflanzen

Merkmale

Cheilosia grossa ist verhältnismäßig groß (maximale Körperlänge von 11-12 mm) und besitzt einen dunklen Körper, der zerstreut rötlich-braun behaart ist. Ihre Antennen sind schwarz gefärbt. Die Tibiae sind orange gefärbt.
Männliche Individuen schweben bei sonnigem Wetter in einer Höhe von 2-4 Metern.
Max. Größe (♀): 12 mm
Max. Größe (♂): 12 mm

Lebensweise

Allgemeine Eigenschaften:
Parasitisch lebend
Nistplatz: Oberirdisch auf Pflanzen
Flugzeit: Mär - Mai

Bezug zu folgenden Pflanzen

Krause Ringdistel
(Cárduus críspus)
Krause RingdistelKrause Ringdistel
(Cárduus críspus)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)

© Ivar Leidus, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0
Huflattich
(Tussilágo fárfara)
HuflattichHuflattich
(Tussilágo fárfara)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Gewöhnlicher Löwenzahn
(Taráxacum officinále)
Gewöhnlicher LöwenzahnGewöhnlicher Löwenzahn
(Taráxacum officinále)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Nickende Distel
(Cárduus nútans)
Nickende DistelNickende Distel
(Cárduus nútans)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Gewöhnliche Kratzdistel
(Círsium vulgáre)
Gewöhnliche KratzdistelGewöhnliche Kratzdistel
(Círsium vulgáre)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Sumpf-Kratzdistel
(Círsium palústre)
Sumpf-KratzdistelSumpf-Kratzdistel
(Círsium palústre)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Gewöhnliche Schlehe
(Prúnus spinósa)
Gewöhnliche SchleheGewöhnliche Schlehe
(Prúnus spinósa)
Familie: Rosáceae (Rosengewächse)