Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 21.02.2019
Bärenklau-Sandbiene (Andrena rosae)  
Unterklasse: Pterygota (Fluginsekten)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Familie: Andrenidae
Unterfamilie: Andrenidae
Gattung: Sandbienen (Andrena)
Heimat: Europa
Vorkommen: Selten
Gefährdung (Rote Liste): Gefährdet (3)

Allgemeine Informationen

Sandbienen (Andrena)

Die Gattung Andrena umfasst über 1000 Arten, in Deutschland sind mehr als 100 Arten bekannt. Im Aussehen ähneln viele Sandbienenarten der Honigbiene. Sie zählen zu den Bienenarten, die Blütenpollen mit einer Haarbürste an ihren Beinen (Hinterschiene) einsammeln. Auffallend bei den Weibchen dieser Gattung ist eine samtartig behaarte flache Grube im Gesicht neben den Augen. Der Körper ist häufig durch eine dunkle, bei manchen Arten metallisch glänzende Grundfarbe gekennzeichnet.
Männliche Sandbienen schlüpfen etwas zeitiger im Frühjahr und versuchen möglichst schnell, Weibchen zu begatten. Nach der Paarung graben Weibchen bis zu 60 cm tiefe Gänge in den Boden oder nutzen bereits vorhandene Gänge. Das herausgetragene Erdreich wird in Form von kleinen Klümpchen neben den Eingängen angehäuft. Die Nester besitzen in der Regel zahlreiche Seitengänge, die in Brutzellen enden. Diese werden mit einem Nahrungsgemisch aus Pollen und Nektar befüllt sowie einem darauf abgelegtem Ei. Nach der Verpuppung schlüpfen die Imagines (geschlechtsreife Insekten) im Spätsommer, verbleiben jedoch den Winter über bis zum Frühjahr in den Brutzellen.
Die Bärenklau-Sandbiene ist in Süd- und Mitteleuropa beheimatet und lebt auf Wiesen, auf Ruderalflächen, an Feldrändern oder in Hecken.
Ihr Nest legt die Bärenklau-Sandbiene in sandigen oder lehmigen Böden in selbst gegrabenen Hohlräumen an.
Bezug zu folgenden Pflanzen

Weitere Informationen: www.wildbienen.de

Bild: © Hans-Jürgen Martin, www.wildbienen.de

Ecosia-Bildersuche

Merkmale

Weibchen werden mit einer Größe zwischen 12 und 13 mm etwas größer als Männchen (10-12 mm). Der überwiegend schwarz glänzende Körper ist nur wenig behaart. Lediglich die Seiten des Thorax und der Kopfbereich (Stirn und Scheitel) sind vermehrt hellbraun behaart. Die Tergite 1-3 sind mehr oder weniger auffallend leuchtend rot gefärbt.
Max. Größe (♀): 13 mm
Max. Größe (♂): 12 mm

Lebensweise

Allgemeine Eigenschaften:
Solitär lebend
Nistplatz: In ebenem Erdboden nistend
Die Bärenklau-Sandbiene lebt oligolektisch und ist auf Pflanzen der Familie der Doldenblütler spezialisiert.
Flugzeit: Jul - Sep

Bezug zu folgenden Pflanzen

Echter Kerbel
(Anthríscus cerefólium)
Echter KerbelEchter Kerbel
(Anthríscus cerefólium)

© Petr Filippov, Wikimedia Commons
Wiesen-Bärenklau
(Heracléum sphondýlium)
Wiesen-BärenklauWiesen-Bärenklau
(Heracléum sphondýlium)

© Christian Fischer, Wikimedia Commons
Wiesen-Kerbel
(Anthríscus sylvéstris)
Wiesen-KerbelWiesen-Kerbel
(Anthríscus sylvéstris)

© Qwert1234, Wikimedia Commons
Gewöhnliche Wald-Engelwurz
(Angélica sylvéstris)
Gewöhnliche Wald-EngelwurzGewöhnliche Wald-Engelwurz
(Angélica sylvéstris)

© Christian Fischer, Wikimedia Commons
Echte Engelwurz
(Angélica archangélica)
Echte EngelwurzEchte Engelwurz
(Angélica archangélica)

© H. Zell, Wikimedia Commons
Flachblatt-Mannstreu
(Erýngium plánum)
Flachblatt-MannstreuFlachblatt-Mannstreu
(Erýngium plánum)

© Bogdan, Wikimedia Commons
Echter Pastinak
(Pastináca satíva)
Echter PastinakEchter Pastinak
(Pastináca satíva)

Gewöhnlicher Giersch
(Aegopódium podagrária)
Gewöhnlicher GierschGewöhnlicher Giersch
(Aegopódium podagrária)

Acker-Kratzdistel
(Círsium arvénse)
Acker-KratzdistelAcker-Kratzdistel
(Círsium arvénse)

Wilde Möhre
(Daucus caróta ssp. caróta)
Wilde MöhreWilde Möhre
(Daucus caróta ssp. caróta)

Feld-Mannstreu
(Erýngium campéstre)
Feld-MannstreuFeld-Mannstreu
(Erýngium campéstre)

Stranddistel
(Erýngium marítimum)
StranddistelStranddistel
(Erýngium marítimum)