Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 22.06.2018

Pflanzwettbewerb: ES SUMMT

Ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Magdeburger Verein "Grünstreifen e.V."

Insektenschwund in Deutschland

Wie viele verschiedene Schmetterlingsarten konnten Sie im vergangenen Sommer beobachten? Wann mussten Sie zuletzt Ihre Windschutzscheibe vom Auto reinigen, weil verendete Insekten daran klebten? Man wird das Gefühl nicht los, dass die Welt der Insekten massiv bedroht ist.

Und Wissenschaftler haben es inzwischen auch offiziell bestätigt. Seit 1989 haben sie jährlich in über 60 deutschen Naturschutzgebieten die Anzahl an Insekten gemessen. Das Ergebnis ist alarmierend. Über 75 Prozent der Biomasse fliegender Insekten sind verschwunden.

Was sind die Ursachen

Es gibt eine Vielzahl an Ursachen für den Rückgang der Insekten. Dies sind die Hauptursachen:

Und was für Auswirkungen hat das?

Der Insektenschwund hat Auswirkungen auf die Bestäubung von Pflanzen und die Wechselbeziehung zwischen Pflanzen und Insekten. Das bedeutet nicht nur, dass unsere Obsternte aufgrund der fehlenden Befruchtung geringer ausfällt. Es bedeutet auch, dass die Vermehrung von vielen seltenen Wildpflanzen in Gefahr ist und dadurch deren Vielfalt abnimmt.
Nicht zu unterschätzen ist außerdem, dass ein wichtiges Glied in der natürlichen Nahrungskette verloren geht. Für viele Vogel-, Säugetier- und Amphibienarten bedeutet der Insektenschwund den Verlust einer lebensnotwendigen Nahrungsquelle, wodurch für diese Tiere das Überleben ebenfalls bedroht ist.

Zum Weiterlesen

Naturschutzbund Deutschland e.V.
Naturschätze.Retten
Zahlen, die zählen: Das Insektensterben ist real

"More than 75 percent decline over 27 years in total flying insect biomass in protected areas"
Wissenschaftlicher Fachartikel (engl.) PDF-Datei